Neptun Schwimmfest 2018

nsf18 1

nsf18 2

nsf18 3

Landesmeisterschaften Langbahn 2018

Die diesjährigen Landesmeisterschaften auf der Langbahn, zugleich Landesjahrgangsmeisterschaften, sowie Landesmehrkampfmeisterschaften für die jüngsten Jahrgänge, fanden am 17. Und 18. März in Lübeck statt.

Gunnar Hinrichsen (1986) gelang der Sprung auf den obersten Podestplatz in der offenen Klasse. Über 50m Brust schlug er nach 30,39 Sekunden eine halbe Sekunde vor dem Zweitplatzierten an, im Schwimmen eine Welt. Dies war gleichbedeutend mit der Pflichtzeit für die Deutschen Meisterschaften im Juli. Gunnar startete zudem im 100m Brust Finale und wurde dort sechster. Nicht ganz nach oben aufs Treppchen in der offenen Klasse schafften es Benjamin Rafail (1988) und Malte Skambath (1991). Benni konnte über 50m Freistil hinter Benjamin Röhrig vom SV Wiking die Bronzemedaille erschwimmen, über 100m Brust gelang ihm in 1:08,66 sogar der Sprung auf Platz zwei. Malte musste sich über 100m Rücken nach 1:02,67 Minuten ebenfalls mit Silber zufrieden geben. Damit waren sowohl Benni und als auch Malte unter den Pflichtzeiten für die Norddeutschen Meisterschaften. Beide starteten auch noch im 100m Schmetterling Finale und erreichten den vierten (Malte) bzw. sechsten Platz.

Auch die Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmer der SV Neptun waren sehr erfolgreich: So holte der mittlerweile am Olympiastützpunkt in Hamburg lebende und trainierende Niels Paul Möller (2002) über 100 und 200m Brust, 100m Freistil und 200m Lagen insgesamt vier Jahrgangstitel in die Hauptstadt. Zudem startete er im offenen Finale über 100m Brust, in dem er respektabler Fünfter wurde. Über die doppelte Distanz wurde er sogar vierter in der offenen Klasse.Theo Matthiessen (2004) konnte über 100 und 200m Rücken glänzen und sicherte sich jeweils den Jahrgangsmeistertitel. Weitere Podestplätze erschwammen Layla Fischler (2006), die eine Silber- und eine Bronzemedaille über 100m Brust und 200m Kraul und ergattern konnte. Hinzu kamen drei 4. Plätze. Rieke Schwarze (2003) wurde Vizelandesjahrgangsmeisterin über 200m Rücken, über die halbe Strecke wurde es der vierte Platz.

Nah an den Medaillen dran waren zudem Julia Fudickar (2006) mit Platz vier über 100m Brust, über die gleiche Strecke erreichte Rasmus Ladewig (2006) den fünften Platz. Jüngster Starter der SV Neptun war Til Carstensen (2008), der im Jugendmehrkampf auf den 13. Platz in seinem Jahrgang kam.

Frühjahrsmeeting 2018

Beim Frühjahrsmeeting am 10. März in Kiel, welches dieses Jahr in etwas kleineren Rahmen stattfand, hat sich gerade für die Jüngeren gezeigt, dass das viele Techniktraining auch auf Wettkämpfen langsam Wirkung zeigt. Insgesamt erreichte jeder aus der Nachwuchsgruppe 1 (Jana) mindestens eine persönliche Bestzeit und es wurden alle mit Platzierungen belohnt. Luise und Lotta schafften es sogar dreimal in ihrem Jahrgang auf den ersten Platz. Ebba kämpfte sich über 100 Rücken und 50 Rücken jeweils auf den 2. Platz. Leni würde über 100 Rücken dritte. Ian wurde auf 50 Brust 2. und konnte mit einer persönlichen Bestzeit auf 100 Kraul den 3. Platz erreichen. Auch aus der TF-Gruppen-Sicht (Steffen) verlief der Wettkampf sehr gut. Die Sportlerinnen und Sportler hatten nicht nur bessere Zeiten als Ziel. Sie waren bemüht, die technischen Vorgaben der Trainer umzusetzen, was zu bessern Zeiten, Podiumsplatzierungen geführt hat. Insgesamt stand die Trainingsgruppe 12x auf dem Podest. Auch die Schwimmerinnen und Schwimmer der Leistungsgruppen (Dirk, Malte) waren stark unterwegs. Fast jeder/jede schwamm mindestens eine Bestzeit, in den meistens Fällen waren es sogar mehrere. Das lässt auch positiv in Richtung Landesmeisterschaften am kommenden Wochenende blicken.

20. TuS Gaarden Pokal 2018

Viele Bestzeiten, Podestplätze und Medaillen für die NW-und TF-Schwimmerinnen und Schwimmer der SV Neptun Kiel beim TuS Gaarden Pokal am 3. März. Am Start waren: Luise Babiel, Jonah Büschel, Til, Carstensen, Ian Fischler, Hele Günther, Bo Hecker, Jendra Hellwig, Marie und Emily Helms, Ebba Hurtig, Peer Junger, Mascha Koglin, Lina Pialek, Tamina Smolik, Lotta Stratmann und Finn Stübs. Super gemacht!

Additional information