Deutsche Freiwassermeisterschaften 29.06.-02.07. in Magdeburg

Für die SV Neptun nahm die am Stützpunkt in Hamburg trainierende Elea Linka (01) an den deutschen Freiwassermeisterschaften in Magdeburg teil. Dreimal ging es bei teilweise regnerischen Bedingungen in den Barleber See. Über die 7.5km Strecke belegte Elea in der Jugendwertung (Jahrgänge 2000 und 2001) einen sehr guten siebten Platz. Am gleichen Tag standen die 2.5km auf dem Programm, hier kam sie auf den fünften Platz. Das beste Resultat sollte am Samstag über die 5km Strecke folgen: Elea wurde DEUTSCHE VIZEJAHRGANGSMEISTERIN! Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung!

Wiking Pokal 10. Juni in Kiel

Ein Bericht von Bjarne Rahn: 

Um 12 Uhr trafen wir uns alle vor der Halle. Jeder freute sich und keiner hatte schlechte Laune. Pünktlich um 12:15 Uhr durften wir in die Halle. Sofort ging der Ansturm los. Aber wir nahmen das alle mit Humor und lachten da drüber. Beim Umziehen mussten wir uns alle beeilen, um noch einen guten Platz in der Halle zu bekommen. Wir haben es dann noch geschafft den gewünschten Platz zu bekommen. Bei den Staffeln haben alle immer fleißig angefeuert, danach musste jeder einen Mehrkampf über alle 50m Strecken schwimmen. Am Ende des Wettkampfes kamen die Siegerehrungen. Da haben alle von uns gejubelt, wenn jemand einen Pokal bekommen hat. Auch als wir die Erlaubnis bekommen haben, zu gehen, sind die meisten noch geblieben, um noch das Ende der Siegerehrung mitzubekommen . Abends sind wir dann noch gemeinsam essen gegangen. Die Stimmung war super und es war sehr witzig. Allgemein war das wirklich ein toller Tag.

In der Mehrkampfwertung konnten sich folgende NeptunerInnen einen Platz auf dem Podest sichern: Layla Fischler (06, Platz 1), Caprice Bleicken (03, Platz 2), Emma Funck (02, Platz 3), Nele Gröning (AK 25, Platz 1), Theo Matthiessen (04, Platz 2), Bjarne Rahn (03, Platz 2), Niels Paul Möller (02, Platz 1), Markus Quandt (AK 20, Platz 2) und Malte Skambath (AK 25, Platz 1). Hinzu kamen für alle wieder viele Bestzeiten. 

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 29.05-02.06. in Berlin

Für die deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin konnten sie Elea Linka und Niels Paul Möller qualifizieren, die beide am Stützpunkt in Hamburg trainieren. Niels gelang es, sich auf 100m und 200m Brust mit neuen Bestzeiten für sein Jugendfinale (2002) zu qualifizieren. Dort kam er auf einen sehr guten 4. Platz über die 100m Distanz und auf den 6. Platz über die 200m Strecke. Elea durfte insgesamt sechmal an den Start gehen und stellte über 200m Schmetterling eine neue Bestzeit auf. Über die langen Kraulstrecken (800 und 1500m) schwamm sie jeweils in die Top Ten ihres Jahrgangs 2001 und belegte den 9. Platz. Herzlichen Glückwunsch euch!

Danish International Swim Cup 26.-28. Mai in Esbjerg

Ein Bericht von Amelie und Rieke:

Esbjerg 2017, endlich war es wieder soweit . Am Donnerstag den 25. Mai zwischen 15 und 16 Uhr sind wir alle in der Schule in Esbjerg, wo wir übernachtet haben, angekommen . Als alle da waren, sind wir noch für ca. eine Stunde trainieren gegangen. Nachdem das Training fertig war, sind wir alle wieder zur Schule gegangen, wo die Eltern schon den Grill angeworfen hatten. Zusammen mit dem TSB Flensburg haben wir gegrillt. Um 9 Uhr mussten dann alle ins Bett gehe , da wir am nächsten Tag früh um 5:30 Uhr aufstehen mussten.

Am Freitag, dem ersten Wettkampftag, mussten wir alle schon um 5:30 Uhr aufstehen. Alle Älteren, die in der großen Halle waren, mussten sich beeilen, damit sie den Bus nicht verpassten. Als alle in der großen und kleinen Halle angekommen waren, gab es erst mal Frühstück. Um 8:45 Uhr begann dann der Wettkampf in beiden Hallen. Nach dem Mittagessen und unseren letzten Starts sind die aus der großen Halle dann wieder mit dem TSB Flensburg und dem Bus zurück zur Schule gefahren. Am Nachmittag, als alle dann wieder da waren, sind wir dann zur Eröffnungsfeier in die große Halle gefahren . Dort hat eine Live Band und ein DJ zur Eröffnung gespielt und es wurde eine Rede gehalten. Als die Eröffnungsfeier zu Ende war, waren noch Finals, in den aber leider keiner von uns geschwommen ist . Daher sind wir schon zum Essen rüber gegangen und danach wieder zurückgefahren . An diesem Abend war erst um zehn Bett Ruhe da wir am nächsten Tag erst um 6:00 Uhr aufstehen mussten.

Samstag: Nach einem leckeren Frühstück ging der Wettkampf erfolgreich weiter. Bei strahlendem Sonnenschein erschwammen wir viele persönliche Bestzeiten. Doch leider reichte es knapp nicht für einen Finalplatz, sodass wir das schöne Wetter nutzen konnten und Abends gegrillt haben. 

Sonntag: Nach einer sehr kurzen Nacht starteten wir hochmotiviert in den letzten Wettkampftag. Nachdem viele Bestzeiten geschwommen wurden, ergatterte Bjarne Rahn zwei Finalplätze. Bjarne erreichte über 25m Rücken den 6.Platz und über 25m Schmetterling den 7.Platz. Erschöpft fuhren wir nach einem ereignisreichen Wochenende nach Hause.

Additional information